Über uns

Wir wollen queeren Menschen mit Behinderung aber auch ALLEN anderen Menschen mit Behinderung eine Möglichkeit geben, für den Regenbogen und andere gemeinnützige Organisationen in einem Inklusionsunternehmen zu arbeiten. Aktuell sind wir im Aufbau.

Wir wollen keine Behindertenwerkstatt gründen, sondern ein Inklusionsunternehmen. Das ist eine Alternative zu den üblichen Werkstattmodellen.

Aktuelle Partner des Inklusions-Projekts sind:

Die überaus sehr positive Einschätzung des Bremer Landesbehindertenbeauftragten gibt dem Hauptgründer Thorsten Höller Recht. Es geht nicht darum Menschen zu beschäftigen, sondern ein inkludierter Teil der Gesellschaft zu sein.

Der Bremer Landesbehindertenbeauftragte, das Bremer Integrationsamt und der Bremer Integrationsfachdienst kennen kein vergleichbares Projekt bundesweit, was Regenbogen und Behinderung so kombiniert, wie die Geschäftsidee des Aktivisten für queere Behinderte.

Hier stellt Thorsten die neue Kooperation zum Welt-Aids-Tag mit der Aids Hilfe Bremen e.V. vor:

Die Pressemitteilung dazu: https://de.queer-cities.org/th-regenbogen-werkstatt/aids-hilfe-bremen-unterstuetzt-th-regenbogen-werkstatt/

Und zu Thorstens Werdegang als LGBT Aktivist beim CSD Bremen + Bremerhaven e.V. und Queer Cities e.V.: https://www.csd-bremen.org/2022/portrait-thorsten-hoeller-team-behinderte/

Mehr zur Gründung des Pride Merch Shops

Thorsten, der als Praktikant über seine Behinderteneinrichtung „ElbeWeser Welten“ in der Bremer Spendenstation angefangen hat, wurde zum Initiator des „Team Behinderte im Queer Cities e. V.“ und arbeitet nun mit dem Team an der Schaffung neuer Arbeitsplätze in einem neuen gemeinnützigen Regenbogen- Inklusionsunternehmen.

Seine Absicht ist sehr klar: „Ich will auf keinen Fall in die Behindertenwerkstatt zurück“, sagt Thorsten Höller (46), der sein ganzes Leben ausschließlich in Behindertenwerkstätten gearbeitet hat. Höller ist von Geburt an Lernbehindert und arbeitet seit 01.09.1995 in der Behindertenwerkstatt ElbeWeser Welten in Bremerhaven.

Als Anfang März 2022 der Queer Cities e.V., zu dessen Gründungsmitgliedern Höller gehört, die „Bremer Spendenstation“ aufgebaut hat, verwendete der LGBTIQ*Aktivist seinen Urlaub um mitwirken konnten. Das neue Engagement und die vielen Kontakte zu den anderen Ehrenamtlichen (ohne Behinderungen) weckten in Thorsten den Wunsch auch nach dem Urlaub bei Queer Cities in der Bremer Spendenstation zuarbeiten. So organisierte er sich selbst einen Praktikumsvertrag über seine Behinderten Werkstatt.

Seitdem pendelt Höller jeden Tag von Bremerhaven nach Bremen zu seiner Arbeit.

Im August 2022 konnte sein Praktikum nicht mehr verlängert werden, sodass Queer Cities e.V. Thorsten auf Grundlage eines Außenarbeitsplatzes der ElbeWeser Welten übernommen hat, um gemeinsam mit ihm Inklusiv-Arbeitsplätze aufzubauen. Die Idee war dem Zufall geschuldet, dass Höller auch ein LGBTIQ*Aktivist ist und seit 2017 Mitglied im CSD Bremen + Bremerhaven e.V. ist. Höller hat nicht nur dafür gesorgt hat, dass der CSD Bremen durch einen BSAG-Bus für Menschen mit Behinderung begleitet wird, sondern ist auch ein Teil des CSD Bremerhaven Teams, welches Thorstens Idee: einen Inklusiven Onlineshop zu gründen von Anfang an unterstützt.

Aktuell verhandeln Thorsten Höller und sein Betreuer, Queer Cities e.V. und ElbeWeser Welten mit dem AVIB (Amit für Versorgung und Integration) über ein Budget für Arbeit, um Höller fest und Vollzeit im Queer Cities e.V.  einzustellen um damit auch das Projekt pride-merch.queer-cities.org zu betreiben.